💙 Die „blauen Engel“ – Besuch beim THW Ortsverband Jever

19.02.2024 · von Inga de Neidels
Hochwasser, Erdbeben, EisenbahnunglĂŒck - jeder von uns kennt die blauen Fahrzeuge, auf denen in großen, weißen Buchstaben THW unĂŒbersehbar aufgedruckt ist. Bei Naturkatastrophen und anderen UnglĂŒcksfĂ€llen ist das Technische Hilfswerk (THW) sofort an Ort und Stelle und das ĂŒber die Landesgrenzen hinaus.
GrĂŒne Stadtratsfraktion beim THW Jever
Bild: Serena Falkenhof/THW Jever

Die angespannte Hochwasserlage in ganz Niedersachsen Ende letzten Jahres hat auch in unserer Region Friesland/ Wilhelmshaven/Oldenburg gezeigt, wie wichtig Katastrophenschutz und Hilfe sind und so kamen die GrĂŒnen Ratsmitglieder Sina Beckmann, Dr. Nicola Koch und Karl Oltmanns am Rosenmontag zum regen Austausch mit dem Ortsverband des Technischen Hilfswerk in Jever zusammen. BegrĂŒĂŸt wurden sie von Axel Weber, Ortsbeauftragter, Serena Falkenhof, u.a. verantwortlich fĂŒr Presse und Social Media, und den FĂŒhrungskrĂ€ften der einzelnen Fachgruppen.

Mit 111 Millionen Euro im GepĂ€ck konnte die GrĂŒne Landtagsabgeordnete Sina Beckmann ihren Besuch direkt mit einer guten Nachricht beginnen. Erst im Februar-Plenum hat der niedersĂ€chsische Landtag auf Antrag von Rot-GrĂŒn in seinem ersten Nachtragshaushalt fĂŒr das Jahr 2024 die Hochwasser-Soforthilfe auf den Weg gebracht. Davon fließen 20 Millionen in die Erstattung von Einsatzkosten von beteiligten HilfskrĂ€ften, weitere 20 Millionen als schnelle Hilfe fĂŒr geschĂ€digte Privatpersonen, Unternehmen und Landwirtschaft, 65 Millionen werden fĂŒr die Reparatur von Infrastruktur und StĂ€rkung des Hochwasser- und Katastrophenschutzes bereitgestellt und 6 Millionen sind fĂŒr Feuerwehren, Hilfsorganisationen und Ersatzbeschaffungen vorgesehen. „In Niedersachsen wird niemand im Stich gelassen. Dieses Hochwasser ist die schlimmste Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg, wir stehen hier eng zusammen“, macht Beckmann deutlich.

Das THW ist mit 75 ehrenamtlichen Mitgliedern, bestehend aus 65 MĂ€nnern und 10 Frauen ein eher kleinerer Ortsverband, der seit Mai 2001 Am Bullhamm im Gewerbegebiet in Jever zu Hause ist. GegrĂŒndet wurde der Ortsverband bereits 1952. Neben der Einsatzabteilung und der Jugendgruppe gibt es noch die Alters- und Ehrenkameraden. “Ich freue mich sehr ĂŒber das ehrenamtliche Engagement. Bei der Jugend musste sogar schon eine Warteliste angelegt werden“, freut sich Axel Weber, Ortsbeauftragter des THW. Er wirbt aber dafĂŒr, dass vor allem mehr Erwachsene den Weg zum THW finden. Weiter unterstĂŒtzen kann man ebenfalls durch eine Mitgliedschaft im Förderverein.

GrĂŒne Stadtratsfraktion beim THW Jever
Bild: Serena Falkenhof/THW Jever

„Es ist wichtig, junge Menschen fĂŒr die Arbeit und Aufgaben des Technischen Hilfswerk zu begeistern, denn wir sind auf Nachwuchs angewiesen, der richtig Lust auf Ehrenamt hat“, betont Fraktionsvorsitzender Karl Oltmanns.

Aber es sind nicht nur die helfenden HĂ€nde, die so dringend fĂŒr dieses Ehrenamt gebraucht werden, sondern auch die finanziellen Mittel. „Eine FortfĂŒhrung von Konjunkturpaketen ist nötig, um die notwendige Fahrzeugbeschaffung zu finanzieren und die Fahrzeugflotte instand zu halten“, fordert Weber. „Aktuell sieht es fĂŒr den Fuhrpark noch gut aus, aber schon bald wird es wieder akut. FĂŒr Jever wĂ€re ein Teleskoplader eine richtige Bereicherung“, sind sich alle anwesenden Mitglieder einig.

Ebenso benötigt das THW mehr Platz. Die 3-zĂŒgige Halle soll auf eine 11-zĂŒgige Halle mit Schleppdach erweitert werden. Alles Anschaffungen, bei denen der Ortsverband auf finanzielle UnterstĂŒtzung angewiesen ist.

„Ich finde es absolut bewundernswert, dass sich so viele Menschen neben ihren Familien, Jobs und dem Privatleben noch ehrenamtlich beim THW einbringen und wĂŒrde mir wĂŒnschen, dass noch viel mehr Menschen, auch vor allem Frauen, den Schritt ins Ehrenamt machen“, sagt Beckmann und dankt allen fĂŒr ihr Engagement. Dr. Nicola Koch fasst das Treffen zum Schluss passend zusammen: „Ohne das THW und die anderen RettungskrĂ€fte könnten wir unsere Gesellschaft so nicht aufrecht erhalten. Alle ehrenamtlich TĂ€tigen, vor allem in den Rettungsbereichen, sind ein großer Segen.“

GrĂŒne Stadtratsfraktion beim THW Jever
Bild: Serena Falkenhof/THW Jever
Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter