🐄 Starkes Zeichen fĂŒr mehr Tierwohl: WeideprĂ€mie an 198 Betriebe in Friesland ausgezahlt

20.06.2024 · von Kim HĂŒsing
Weidende KĂŒhe links und rechts des Weges prĂ€gen die Landschaft in Friesland. Saftiges GrĂŒnland lockt die Tiere aus dem Stall. Damit möglichst viele MilchkĂŒhe an der frischen Luft grasen können, hat das NiedersĂ€chsische Landwirtschaftsministerium jetzt eine SommerweideprĂ€mie ausgezahlt.
KĂŒhe
Bild: Elsemargriet auf Pixabay

“Ich freue mich ĂŒber jedes Milchvieh, das draußen auf der Weide stehen kann”, sagt GrĂŒnen-Landtagsabgeordnete Sina Beckmann. “Die PrĂ€mie hilft, die Landwirtschaft ökologischer und tiergerechter zu gestalten. Wir unterstĂŒtzen die Landwirtinnen und Landwirte gerne auf diesem Weg.”

In Friesland profitieren 198 Betriebe von der Förderung fĂŒr mehr Tierwohl. Mindestens sechs Stunden verbringen die Tiere von Mitte Mai bis Mitte September auf der Weide. Hier können sie nach Herzenslust grasen, denn um gefördert zu werden, mĂŒssen die Betriebe ausreichend GrĂŒnland, 2.000 Quadratmeter pro Kuh, zur VerfĂŒgung stellen.

Sina Sommer 2023
Sina Beckmann

Ich freue mich ĂŒber jedes Milchvieh, das draußen auf der Weide stehen kann. Die PrĂ€mie hilft, die Landwirtschaft ökologischer und tiergerechter zu gestalten. Wir unterstĂŒtzen die Landwirtinnen und Landwirte gerne auf diesem Weg.

Tierwohl und Wirtschaftlichkeit mĂŒssten Hand in Hand gehen. “Es ist wichtig, dass wir die Nutztierhaltung verbessern. Ich freue mich, dass Politik und Landwirtschaft hier eng zusammenarbeiten”, so die Abgeordnete. Die SommerweideprĂ€mie sei ein Schritt, um einen Anreiz zum Umdenken zu schaffen.

Im GesprĂ€ch mit dem Kreislandvolkverband Friesland habe sich gezeigt, dass man in vielen Punkten gemeinsame Ziele verfolge. Der Verbandsvorsitzende Lars Kaper sagt daher zur Förderung: “Die PrĂ€mie kommt spĂ€t, aber sie kommt. Eine Blaupause fĂŒr die Erreichung gemeinsamer Ziele! Mit dem finanziellen Anreiz wird eine ohne Frage artgerechte, das Landschaftsbild prĂ€gende Haltung vor allem unserer MilchkĂŒhe unterstĂŒtzt. Die BeitrĂ€ge zur Artenvielfalt im GrĂŒnland und die klimaschonende Bodennutzung werden gleich mitgeliefert.”

Die 198 friesischen Betriebe bekommen insgesamt rund 1,76 Millionen Euro vom Land. Pro Kuh im konventionellen Betrieb betrÀgt die PrÀmie 75 Euro.

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter