đŸ˜ïž Investitionen fĂŒr lebenswerte, zukunftsfĂ€hige StĂ€dte und Gemeinden

21.07.2023 · von Sina Beckmann
Noch in diesem Jahr können 166 StĂ€dte und Gemeinden in Niedersachsen mit einer Förderung des Landes und des Bundes fĂŒr den StĂ€dtebau rechnen. Insgesamt stehen mehr als 109 Millionen Euro zur VerfĂŒgung, um durch bauliche Maßnahnahmen die LebensqualitĂ€t in den StĂ€dten und Gemeinden zu verbessern.
Sina Beckmann
Bild: Brauers.com

„Auch Schortens und Zetel in unserer Region kommen in den Genuss dieser Förderung“, freut sich die grĂŒne Landtagsabgeordnete Sina Beckmann und hebt hervor, dass ein Schwerpunkt des StĂ€dtebauförderungsprogramms diesmal auf ökologischer Nachhaltigkeit sowie auf der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in den Kommunen liegt.

Mit dem Fördergeld können beispielsweise historische GebĂ€ude saniert, PlĂ€tze und Straßen gestaltet und die Infrastruktur verbessert werden. Dadurch haben nach Ansicht von Sina Beckmann viele Kommunen die große Chance, ihr Erscheinungsbild aufzuwerten. „Wenn wir unsere StĂ€dte und Gemeinden attraktiver, zukunftsfĂ€higer und noch lebenswerter machen, dann stĂ€rkt das die Identifikation der Menschen mit ihrer Stadt“, sagt Beckmann. Die GrĂŒnen-Politikerin setzt große Hoffnung auch darauf, dass von der Förderung der Wohnungsmarkt profitieren wird. Viele GebĂ€ude könnten dank der Fördergelder saniert, Gewerbeimmobilien in Wohnraum umgewandelt werden. „Das wird dafĂŒr sorgen, dass mehr Menschen bezahlbare Wohnungen finden“, so Beckmann weiter.

Erfreut zeigt sich die Landtagsabgeordnete ebenso darĂŒber, dass der kommunale Eigenanteil an der Förderung fĂŒr den StĂ€dtebau auf zehn Prozent gesenkt wurde. So werde es auch finanzschwachen Kommunen ermöglicht, den Wandel und den Umbau der InnenstĂ€dte zu gestalten. Das Geld von Land und Bund stĂ€rke außerdem die regionale Bauwirtschaft, komme letztlich bei vielen Berufsgruppen wie etwa Architekt*innen, Handwerker*innen und Zulieferern aus der Region an, so Beckmann.

Sina Beckmann
Sina Beckmann
Bild: Brauers.com

Auch Schortens und Zetel in unserer Region kommen in den Genuss dieser Förderung.

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter