🧑‍🏫 21 Schulen der Region sind dabei – Grüne-Politikerinnen freuen sich über Aufnahme ins Startchancen-Programm

31.05.2024 · von Kim HĂĽsing
Friesland/Wesermarsch/Wilhelmshaven - Sehr gute Nachrichten gibt es für 21 Schulen der Region. Sie sind Teil des Startchancen-Programms, wie Grünen-Bundestagsabgeordnete Christina-Johanne Schröder und Landtagsabgeordnete Sina Beckmann jetzt bekannt gaben. Mit dem vom Bund und Ländern finanzierten Programm sollen die Bildungschancen für alle erhöht werden. “Wir freuen uns sehr darüber. Das Programm ist so wichtig, um Bildungsgerechtigkeit herzustellen”, so Sina Beckmann aus Jever.
Sina vor der EKO

Das Projekt ist auf zehn Jahre angelegt und beginnt bereits diesen August. Im kommenden Schuljahr soll das Programm aufgebaut und individuell mit jeder teilnehmenden Schule abgestimmt werden.

Das Startchancen-Programm bietet finanzielle Mittel, um eine zeitgemäße und förderliche Lernumgebung zu schaffen sowie bedarfsgerechte Lösungen zur Schul- und Unterrichtsentwicklung zu finden. Außerdem soll darüber zusätzliches Personal wie Schulsozialarbeitende und pädagogische Mitarbeitende finanziert werden.

“Das Startchancen-Programm ist ein großer Erfolg. Erstmals fördert der Bund gemeinsam mit den Bundesländern Schulen, um ungleiche Bildungschancen abzubauen. Denn bisher war es in Deutschland so, dass der Bildungserfolg im Wesentlichen vom Elternhaus abhängt”, sagt Christina-Johanne Schröder aus der Wesermarsch. In Niedersachsen wurden 390 Schulen anhand von Sozialdaten ausgewählt. Der Bund fördert das Programm allein in Niedersachsen jährlich mit rund 96 Millionen Euro.

In die Kriterien für die Aufnahme eingeflossen sind der Anteil an Schüler*innen mit Migrationshintergrund, ohne deutsche Staatsbürgerschaft, mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf oder mit Teilnahme an Sprachfördermaßnahmen. Auch der Anteil an Schüler*innen ohne Abschluss ist bei den weiterführenden Schulen berücksichtigt worden.

Sina Sommer 2023
Sina Beckmann

Fünf Schulen in Friesland profitieren die nächsten 10 Jahre vom Startchancen-Programm. Das ist super für unseren Landkreis!

In die Kriterien für die Aufnahme eingeflossen sind der Anteil an Schüler*innen mit Migrationshintergrund, ohne deutsche Staatsbürgerschaft, mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf oder mit Teilnahme an Sprachfördermaßnahmen. Auch der Anteil an Schüler*innen ohne Abschluss ist bei den weiterführenden Schulen berücksichtigt worden.

“Fünf Schulen in Friesland profitieren die nächsten 10 Jahre vom Startchancen-Programm. Das ist super für unseren Landkreis!“, freut sich Sina Beckmann.

Mit dabei sind in Friesland die Grundschulen am Schlossplatz und OsterstraĂźe in Varel sowie die Oberschulen Elisa-Kauffeld in Jever, Varel und Sande.

In der Wesermarsch profitieren acht Schulen vom Startchancen-Programm: die Grundschulen Harrien und Boitwarden in Brake, St. Willehad, Atens und Einswarden in Nordenham und die Comeniusschule in Berne sowie die Oberschule Rodenkirchen in Stadland und die IGS Brake.

In Wilhelmshaven wurden die Grundschulen RheinstraĂźe, Hafenschule, MĂĽhlenweg und Finkenburg, die Oberschulen Marion-Dönho, Stadtmitte und Franziskusschule sowie die BBS in das Programm aufgenommen. 

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter