Grüne Jeverland und Landtagskandidatin besuchen Fahrradstadt Meppen 

Mit Almuth Thomßen und Sina Beckmann aus dem Stadtrat Jever sowie Reiner Tammen aus dem Rat der Gemeinde Wangerland, besuchen drei Kommunalpolitiker*innen die Fahrradstadt Meppen im südwestlichen Niedersachsen. „Wir pflegen einen guten Austausch zu Grünen in anderen Räten, um uns gegenseitig zu unterstützen und weiterzubringen. Genau mit der Maßgabe haben wir die Kollegen in Meppen besucht, denn in Sachen Fahrrad-Stadt können wir uns für Jever einiges abgucken. Die Grünen in Meppen hatten sich dafür ein umfangreiches Programm überlegt.“ berichtet Almuth Thomßen. Ihre Ratskollegin Sina Beckmann ergänzt: „Das Rad muss im wahrsten Sinne des Wortes nicht neu erfunden werden. Wir konnten uns direkt anschauen, wie die Fahrradstadt umgesetzt wurde und haben es auch gleich praktisch mit Leihfahrrädern getestet. Meppen legt Wert auf viele Bereiche in der Innenstadt, wo Fahrräder Vorrang vor den Autos haben und das kennzeichnen sie auch direkt auf der Straße mit Fahrradzonen-Markierungen. Außerdem gibt es rotmarkierte Fahrradstreifen auf den Straßen und vor den Ampeln, so dass Radfahrende einen persönlichen Bereich haben, die mehr Sicherheit im Straßenverkehr bringen. Das sind alles auch konkrete Möglichkeiten für Jever.“ Auch Reiner Tammen hat sich gefreut, an diesem Austausch teilzunehmen. „Für mich hat sich der Besuch sehr gelohnt, denn es hat sich gezeigt, was die Grünen Meppen mit jahrelanger Beharrlichkeit umgesetzt haben. Es gibt zwar noch keine gleichberechtigte Aufteilung, aber der Radverkehr hat definitiv dazu gewonnen. Die roten Fahrradstreifen könnten teilweise breiter sein, aber das sie überhaupt da sind, ermöglicht den Radfahrenden eine gute Teilnahme am Straßenverkehr. Beeindruckt haben mich auch die Zonen, in denen die Radfahrerinnen und Radfahrer Vorrang von den Autos haben – diese Eindrücke nehme ich auch mit ins Wangerland, um auch hier das klimafreundliche Radfahren weiter voranzubringen.“

Artikel kommentieren